Entstehung der Stiftung

Pater Werenfried mit seinem berühmten "Millionenhut".

Pater Werenfried mit seinem berühmten “Millionenhut”.

Auf vielfachen Wunsch aus dem Freundeskreis des internationalen katholischen Hilfswerkes KIRCHE IN NOT wurde zum ersten Todestag von Pater Werenfried van Straaten im Jahr 2004 eine unselbstständige Stiftung gegründet.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Stiftung sehr positiv. Der Vorstand von KIRCHE IN NOT in Deutschland und die Zentrale des Hilfswerkes in Königstein im Taunus beschlossen, die Pater-Werenfried-van-Straaten-Stiftung in eine selbstständige Stiftung bürgerlichen Rechts umzuwandeln.

Diese neue Form erweitert die Möglichkeiten der Stiftung. Sie unterliegt künftig auch der stiftungsrechtlichen Aufsicht der Regierung von Oberbayern. In der Satzung wird die enge Zusammengehörigkeit von Kirche in Not und der Pater-Werenfried-van-Straaten-Stiftung herausgehoben.

Der Sitz der Stiftung ist in München. Der Vorstandsvorsitzende ist S. E. Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB.